Dienstag

Meine Tipps für Hautpflege an kalten Tagen! | Was braucht meine Haut in Herbst und Winter? | Beauty |

(WERBUNG)

Wie pflege ich meine Haut im Herbst und im Winter? | Welche Pflege ist die beste für Herbst- und Winterhaut? | Trotz der schönen Spätsommertage stelle ich fest: es wird Herbst. Am Morgen und in der Nacht ist es schon jetzt deutlich kühler und es langsam an der Zeit die Hautpflege auf Herbst- und Winterbetrieb umzustellen. Gerade wir Mädels ab 40 brauchen ab jetzt eine gute, reihhaltige Pflege. 

Die leichten, auf Wasserbasis funktionierenden Produkte haben unsere Haut im Sommer gekühlt und gepflegt, jetzt brauchen wir etwas mehr Reichhaltigkeit. Cremes auf Öl- bzw. Fettbasis leisten uns in der kalten Jahreszeit bessere Dienste. 

Mein Tipp: "Auf keinen Fall verzichten solltet Ihr auf einen Sonnenschutz. Entweder Ihr verwendet eine Creme mit integiertem Sonnenschutz, oder Ihr verwendet einen separten Schutz. Sonnenschutz für Eure Haut ist zu jeder Jahreszeit unverzichbar!"


Welche Creme und Pflege im Herbst und Winter

Hautpflege im Winter. Tipps für die Pflege der Haut wenn es kalt ist
Ich schnappe mir, wenn die ersten kalten Tage kommen eine reichhaltigere Gesichtscreme. Speziell auf guten Pflegeölen basierende Texturen sind bei mir jetzt angesagt. Außerdem peele ich wieder mehr und achte auf eine ausreichende Versorgung meiner Haut mit Hyaluron. Dazu eignet sich das RHA Serum von Teoxane perfekt.

Durch die trockene Heizungsluft verliert die Haut deutlich an Feuchtigkeit. Da hilft mir das Hyaluron. Die Herbst- und Winterzeit ist für mich darüber hinaus immer Maskenzeit. Ich dusche meist am Abend und verwende vorher einfach ein Maske, die ich unter der Dusche wieder abnehme.


Achtung Kälteschock für Deine Haut!

Wusstest Ihr, dass Ihr mit einer falschen Creme der Haut im schlimmsten Fall sogar kleine Erfrierungen zumuten könnt? Bei Cremes auf Wasserbasis können deren Moleküle auf der Haut gefrieren!!! Nicht so prickelnd, oder? Deswegen achtet auf jeden Fall darauf, dass Eure Winterpflege eine Öl- oder Fettbasis hat. 

Mein Tipp: "Die Reste meiner Sommerprodukte verwende ich ganz gern als zusätzliche Pflege zu meiner Bodylotion. Dann muss ich sie nicht entsorgen und sie tut meiner Haut noch was Gutes."


Peelings für Gesicht und Body

Die beste Pflege für empfindliche Winterhaut. Winterhaut richtig pflegen
Mindestens alle zwei Wochen verwende ich ein klassisches Bodypeeling um die Haut gründlich von abgestorbenen Hautzellen zu befreien außerdem wird die Pflege im Anschluss viel besser aufgenommen. Das gilt auch für Euer Gesicht. 

Besonders dann, wenn die Sommerbräune unregelmäßig verblasst oder Eure Haut generell zur Fleckigkeit neigt – meine tut das leider ganz extrem. Hier ist das Stichwort: Exfoliation. Ich hab' mich für die unkomplizierte Zuhause-Variante in Form von Peeling-Pads mit Glykolsäure entschieden. Alternativ könnt Ihr das auch professionell bei einer Kosmetikerin durchführen lassen. Bei schweren Pigmentstörungen kann Euch ein Hautarzt helfen, zum Beispiel mit einer Laserherapie. 


Besondere Pflege für die Lippen!

Unsere Lippen leiden in Herbst und Winter besonders. Brrr.... ich hasse dieses raue Gefühl an den Lippen und mach' einiges um das zu vermeiden. Weil unsere Lippen zu verhüllenden, äußeren Schleimhäuten zählen, haben sie keine Talgdrüsen und sind so vor Wind und Wetter schlechter geschützt. Ein spezielles Lippenpeeling sorgt für Hilfe. Im Anschluss müsst Ihr immer eine spezielle Lippenpflege auftragen. 


Beautybehandlungen für den Winter!

Was braucht die Haut an kalten Tagen?
Habt Ihr schon einmal von Beautytreatments gehört, die man nicht im Sommer durchführen soll? Der Grund ist einfach. Die Sonneneinstrahlung ist weniger intensiv und die Haut hat weniger Stress. Mikrodermabrasion und die Mesotherapie gehören dazu.


Welches Make-up in Herbst und Winter

Mir geht's vermutlich wie den meisten von Euch ich verwende im Winter eine andere Foundation als im Sommer. Meine Haut ist im Winter mindestens eine Nuance heller, nach diesem herrlichen Sommer vermutlich sogar zwei. 

Um den intensiveren Pflegebedarf der Haut zu subsituieren mische ich einen Tropfen Hautöl in meine Foundation. Das klappt prima und ich kann meine Lieblingsfoundation in unterschiedlichen Tönen sommers wie winters benutzen.

Mein Tipp: "Wer nur eine Foundation benutzen möchte kann mit speziellen Aufheller- bzw. Abdunklerdrops arbeiten. Die gibt's von unterschieldichen Marken. Meist funktionieren die aber auch markenübergreifend."

Habt Ihr noch ein paar Tipps am Start für die beste Hautpflege in Herbst und Winter?
GLG Chrissie
SHARE:

1 Kommentar

  1. Martina Schultze20.11.18

    Tolle Ideen, Die ich wirklich ausprobieren sollte. Habe beispielsweise noch nie so ein richtiges Peeling für das Gesicht angewendet, immer nur Masken mit Honig angereichert. Sollte ich vielleicht mal probieren. Mit dem Sonnenschutz hätte ich gar nicht gedacht, welches ich zukünftig berücksichtigen werde. Danke nochmal für die Tipps!

    Alles Liebe,
    Deine Martina

    AntwortenLöschen

Wenn du hier kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blogger Template Created by pipdig