Montag

Intervall Fasten nach der 16:8 oder 5:2 Fasten Methode | Was ist besser?

Wie geht  richtiges Intervall Fasten, 16:8 Fastenmethode, 5:2 Fasten Methode

Intervall Fasten – Wie geht das? Was bringt Intermittierendes Fasten | Fitness, Gesundheit und Fasten. All das hat im Moment Hochkonjunktur. Ich hab‘ generell keine guten Vorsätze für das neue Jahr, trotzdem würde ich gern einmal diese Art zu fasten ausprobieren. Das hat wenig mit der Zeit zu tun, ich hab‘ die Tage nur überhaupt das erste mal davon gehört. Die Idee dahinter find‘ ich so spannend, dass ich Euch das unbedingt beschreiben wollte.


Intervall Fasten / Intermittierendes Fasten
Was ist das überhaupt?

Beim sogenannten "Intermittierendem" oder "Intervall Fasten" geht's darum, Phasen in denen man isst und Phasen in denen man fastet sinnvoll in seinen Alltag zu integrieren. Je nach Körper und Vorliebe gibt es unterschiedliche Methoden.  

Ich hab' mich vor allem mit der 5:2 und der 16:8 Methode auseinander gesetzt. Beide Arten des Intervall Fastens versprechen nicht nur ein paar Kilos weniger auf der Waage, was natürlich prima wäre :). Vor allem für die Gesundheit bieten beide Methoden wohl Vorteile. Zum Beispiel las ich von Erfolgen bei Patienten mit chronischen Schmerzen. Da ich ja schon mein ganzes Leben lang mit Migräne kämpfe, hab‘ ich da besonders aufgehorcht.


5:2 Fasten – Die Methode im Überblick

Intervall Fasten, was ist intermittierendes Fasten
Ganz grob gesagt, kann man mit der 5:2 Methode an fünf Tagen der Woche normal essen und an zwei Tagen fasten. An den beiden Fastentagen sind für uns Mädels max. 500 Kalorien erlaubt. Die Jungs dürfen 600 Kalorien an den Fastentagen zu sich nehmen. An den anderen 5 Tagen in der Woche ist normales Essen erlaubt. 

Klar, dass ihr trotzdem auch an diesen Tagen auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten solltet. 500 Kalorien sind logischerweise nicht viel. Fasten Tag :D eben. Neben Wasser und ungesüßten Tees bedeutet das vielleicht ein bisschen Obst, Gemüse oder Fisch essen und fertig. Da ein mittelgroßer Apfel schon um die 70 kcal hat, ist das echt nicht viel :D. 


16:8 Fasten – Die Methode im Überblick

Das Prinzip nach dem man isst bzw. fastet ist bei der 16:8 Methode ein ganz anderes. Hier wird die Zeit in der man fasten muss in den täglichen Rhythmus integriert. An acht Stunden am Tag darf gegessen werden, darauf folgen aber 16 Stunden Fastenzeit. Wenn jemand zum Beispiel acht Stunden schläft, hat er die Hälfte seiner Fastenzeit schon um :). 

Vor allem für Menschen, die nicht so gern Frühstücken bietet sich diese Methode an. Sie verzichten auf das Frühstück und fangen mit dem Mittagessen an, können dann aber noch spät am Abend ein Dinner zu sich nehmen. Im Umkehrschluss passt die 16 : 8 Methode aber auch für leidenschaftliche Frühstücker. Hier heißt die Regel wer früh am Morgen schon etwas isst, darf einfach nicht zu spät zu Abend essen. ↪ Zum Beispiel diese leckere Kartoffelsuppe.


Intervall Fasten – Welche Methode ist meine?

wie gut funktioniert Intervall Fasten?

Ich hab‘ echt lang hin und her überlegt, welche der beiden Methoden für mich geeigneter ist. Der erste Schritt um herauszufinden, welche der beiden Methoden des Intermittierenden Fastens die beste für einen selbst ist: analysiert Euer Essverhalten. 

Wichtige Fragen zum Essverhalten
  • Welche Mahlzeiten sind Euch wichtig?  

  • Wann habt Ihr am meisten Hunger? 

  • Um welche Uhrzeit esst Ihr am Liebsten? 

  • Was ist Eure Hauptmahlzeit.  

Das ist die eine Seite. Meiner Meinung nach sollte jeder, der darüber nachdenkt mit dem Intervall Fasten zu beginnen noch ein paar andere Überlegungen anstellen. 

Weiter wichtige Fragen zum Tagesablauf
  • Wie sieht Dein Alltag aus? 

  • Wann stehst Du auf?

  • Wann gehst Du schlafen? 

  • Brauchst Du einen strukturierten Tagesablauf?

All diese Fragen hab‘ ich mir natürlich ebenfalls gestellt und beantwortet. Für mich hat sich rausgestellt, dass ich mit der 16:8 Methode vermutlich am besten klar kommen werde. Vor allem beim Thema strukturierter Tagesablauf stand bei mir ein großes Ausrufezeichen dahinter. ↪ Hier könnt Ihr Euch noch ein bisschen schlau machen.

Besonders im Hinblick auf die Migräne sind regelmäßige Mahlzeiten enorm wichtig. Das sprach schon einmal absolut gegen die 5:2 Methode. An zwei Tagen zu Fasten kommt für mich nicht in Frage. Vom Typ her fällt es mir allgemein leichter, mich an feste Strukturen zu halten. Meine Erfolgschancen so etwas durchzuhalten sind mit der 16:8 Methode definitiv höher.


Intermittierendes Fasten
Das ist mein Rhythmus!

Intervall Fasten – Meine Durchhalte-Tipps

Mein Rhythmus aktuell ist folgender: ich starte mit einem Mittagessen um 11.00 Uhr gegen 15.00 Uhr gibt‘s eine gesunde Zwischenmahlzeit und gegen 19.00 esse ich zu Abend. Das klappt echt gut für mich. Weiterer Vorteil ist, dass ich Abendveranstaltungen oder ein Dinner mit Freunden gut in diese Regelung integrieren kann. Wenn ich zum Abendessen verabredet bin, beginne ich mit dem Mittagessen einfach etwas später und kann dann auch noch nach 19.00 Uhr zu Abend essen.

Aktuell versuche ich zwischen meinen drei Mahlzeiten immer ca. vier Stunden Pause zu machen, aber ich bin nicht total krass drauf. Wenn's im Büro Kuchen gibt, dann ess‘ ich den auch. Einzig die 16 Stunden Fastenzeit versuche ich einzuhalten. Meine heißgeliebten Pfannkuchen sind natürlich auch erlaubt!

Da ich noch relativ am Anfang stehe, ist mein Durchhaltwille noch groß. Natürlich gibt‘s auch mal Situationen, bei denen ich einknicke, aber das verzeihe ich mir. Letzten Samstag musste ich zum Beispiel gegen 10.00 Uhr eine Tablette nehmen da hab‘ ich natürlich auch etwas gegessen damit sie besser anschlägt. Solche Ausnahmen sind völlig ok, für mich. Insgesamt bin ich überrascht, wie einfach sich mein Körper daran gewöhnt.


Intervall Fasten – Meine Durchhalte-Tipps

  • Stell Dir am besten gleich am Morgen ausreichend Wasser an Deinen Platz, wenn Du viel trinkst hat der Hunger nicht so große Chancen Dich zu ärgern :).

  • schwarzer Kaffee ist erlaubt – es geht bei diesem Fasten ja nicht um den religiös motivierten Verzicht auf Genussmittel

  • nutze Stevia bei hinterhältigen Heißhunger Attacken – ein mit Stevia gesüßter Tee hilft mir, wenn der Heißhunger mich mal überfällt. Stevia ist erlaubt, weil es keine Auswirkung auf Deine Insulinausschüttung nimmt. Perfekt! 


Mein Pinterest Pin zum Intervallfasten

Intervall Fasten, welche Methode ist die besser?

Habt Ihr schon einmal was vom Intervall- bzw. Intermittierenden Fasten gehört. Könnt Ihr Euch das für Euch vorstellen? Ich bin echt gespannt wie sich das auf Dauer auswirkt.

GLG Chrissie
SHARE:

Kommentare

  1. Das ist ein super interessanter Artikel, und Du hast damit bei mir ins Schwarze getroffen - denn gerade gestern abend (!) sah ich eine Dozu im TV über genau dieses Thema. Und habe beschlossen, das temporäre Fasten - am besten nach der 16:8-Methode mal auszuprobieren. Denn 1. wären ein paar Kilos schon auch nicht schlecht... aber 2. geht's mir v.a. um den gesundheitlichen Aspekt, da ich seit Monaten mit immer wiederkehrenden Halsschmerzen bzw. Bronchienproblemen zu tun habe, und kein Arzt mir wirklich helfen konnte. Aber die Doku hat mich überzeugt, dass man beim Intervallfasten auch die Zellen "reparieren" kann (auch die, die für die Krankheiten zuständig sind). Man hat es bei Mäusen, denen man "Brustkrebs" eingespritzt hatte, mehrmals getestet. Sogar die Krebszellen verschwanden bei den Mäusen, die darauf fasteten, während die, denen man Fressen gab, starben. Interessant, oder?
    Also, Danke für den Post!
    Liebe Grüße
    Maren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Maren,
      genau dieser gesundheitsunterstützende Aspelt war auch der der mich dazu bewogen hat das mal zu versuchen. Ich würde mich freuen, wenn Du mich mal wissen lässt, wie es dir mit dieser Methode ergangen ist.

      GLG Chrissie

      Löschen
  2. Huhu,
    ich würde mich auch gerne kurz vorstellen. Ich bin 37 Jahre alt und habe einen Yoga & Lifestyleblog www.ganzwunderbar.com. Ich würde mich freuen, wenn du einmal rüber hüpfen würdest. Viele Themen zu Yoga, Meditation, Yogareisen und einen healthy Lifestyle.
    Ganzwunderbare Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Melanie – willkommen in der Edelfabrik :)

      Löschen
  3. Bevor solche Sachen Trend wurden, esse ich schon viele Jahre danach. Was also nicht heißt, dass man davon abnimmt. Man kann auch in den 8 Stunden zu viel und zu üppig essen. *lach* Ich esse echt nur von ca. 9/10 Uhr - 17/18 Uhr. Ich bin Schmerzpatient wegen Darm und merke, dass mir das sehr gut tut, wenn die Gedärme auch mal Pause haben. Deswegen werde ich auch weiterhin so essen. Ich esse auch nicht viele kleine Mahlzeiten am Tag, sondern in Normalfall nur zwei.

    Liebe Grüße und ich bin gespannt, was Du berichtest,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moppi,
      wenn Du das mit dem Darm kennst, dann weißt Du nur zu gut wovon ich schreibe.
      Ich mache es ja noch nicht so lange und ich bin sehr gespannt wie es mir damit ergeht :)

      Liebe Grüße zu Dir!
      Chrissie

      P.S. Schade, dass wir uns in Berlin nun doch nicht gesehen haben :*

      Löschen
  4. Liebe Chrissie, ja ich kenne es und habe monatelang im letzten Jahr nach 16/8 gegessen. Ich fühle mich damit super wohl, weil es mir nicht gut tut abends mit vollem Magen ins Bett zu gehen. Ich habe einen Reflux.
    Ich habe mir das so eingeteilt, dass ich morgens um 5.30 eine Tasse schwarzen Kaffee getrunken habe und Frühstück erst um 10 Uhr gegessen habe. Mittagessen dann zwischen 15 und 16 Uhr. Dann bis nächsten morgen um 10 kein Essen mehr.
    Abend gegen 8 habe ich ab und zu mal Hunger bekommen, den habe ich mit heißem Tee bekämpft.
    Unterbrochen habe ich das Programm nur auf Reisen. Durch die Romreise und viele Geburtstagsfeiern und Festtage ist es in den Hintergrund gerückt, aber ich überlege wieder damit anzufangen.
    In der Praxis hat eine unserer Ärztinnen auch 16/8 gemacht, sie hat das Frühstück weggelassen und Mittag und Abend gegessen.
    Bin gespannt :)
    Liebe Grüße tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina,
      das mit dem heißen Tee und dem Hunger hilft mir auch immer ganz gut. Bei mir ist die Zeit die ich ein bisschen überbrücken muss eher die Zeit von morgens 9.00 Uhr bis um 11.00 Uhr bis ich das erste essen darf. Das klappt mit dem Tee tatsächlich ganz gut!

      GLG Chrissie

      Löschen

Wenn du hier kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

Blogger Template Created by pipdig