Mittwoch

11 Fragen, die viel über Dich verraten! / Blogger Antworten: Runde 1!

11 Fragen fürs Kennenlernen, 11 Fragen für ein Date, welche Fragen auf einem Date
Meistens geht es bei mir um Fashion und Beauty, aber ab und an, ist es ja vielleicht auch einmal schön, ein wenig über den Mensch hinter einem Blog zu lesen und zu erfahren. Aus diesem Grund hab' ich elf Fragen zusammen gestellt und sie sogar beantwortet :D. 

Damit möchte ich aber nicht allein bleiben, deswegen gebe ich diese Fragen am Ende des Posts an eine liebe Blogger-Kollegin weiter – vielleicht machen diese 11 Fragen so eine kleine Runde und verraten uns ein bisschen was. Ich hoffe, Ihr habt Spaß an sowas, bei solch persönlichen Einblicken bin ich ja immer skeptisch, ob das für Euch überhaupt interessant ist! Deswegen bin ich ganz gespannt auf Euer Feedback – außerdem freu' ich mich auf Eure eigenen Antworten :)!!


Wenn Du morgen aufwachen würdest mit 

einer neuen Fähigkeiten oder Eigenschaft, was wäre das?

Ich würde gern weniger ängstlich mit Verantwortung umgehen können und wäre gern sicherer in meinen Entscheidungen. Leider bin ich oft nicht wirklich entscheidungsfreudig und nur in sehr geringem Maße risikobereit. Das bringt einerseits eine gute Portion Sicherheit in mein Leben, andererseits macht es das auch ein bisschen langweilig ;). Obwohl ich diese Frage an den Anfang meiner Liste gestellt habe, war sie es, bei der ich am meisten überlegen musste…

Was wertschätzt Du in einer Freundschaft am meisten?

Das Gefühl, neben meiner Familie, noch eine selbst ausgesuchte Familie zu haben, auf die ich mich genau so gut verlassen kann. Die Gewissheit nicht allein zu sein auf der Welt und vor allem Menschen um mich zu wissen, die mich sehr gut kennen und denen ich aus tiefster Seele Vertrauen kann. Das schätze ich an meinen Freundinnen sehr.

Wärst du gerne berühmt? Und wenn ja: Auf welche Art und Weise?

Klar, wäre ich manchmal gern eine der absoluten Top-Fashion- und Beautybloggerinnen. Aber da begrenzt sich die tatsächliche Berühmtheit ja sehr auf einen relativ kleinen Kreis. Je nach Generation kennt die ja keine Nase ;). Mit "partieller Berühmtheit" könnte ich bestimmt ganz gut umgehen… vermutlich :D.

Manchmal würde ich auch wahnsinnig gern richtig gut singen können, aber wenn ich mir einen Moment Zeit nehme, um mir vorzustellen wirklich berühmt zu sein… also so richtig, richtig berühmt, dann will ich das auf gar keinen Fall! Der Gedanke an echte Berühmtheit gruselt mich eher. Mir tun die richtig berühmten Menschen eher leid. Jeden Tag mit einer flächendeckenden Paparazziüberwachung leben, alles Tun kommentiert und beurteilt zu wissen, gefühlt gern mal von der halben Welt… och, nö :D. Einzig der Aspekt eine Stimme in der Welt zu sein die vielleicht Gehör findet macht das Gedankenspiel "Berühmtheit" ein klitzekleines bisschen interessant.

Für was in Deinem im Leben bist Du am dankbarsten?

Auf jeden Fall für die vielen lieben Menschen die mich mein Leben lang umgeben haben und immer noch umgeben. Einige davon musste ich gehen lassen… meinen Papa zum Beispiel und meine Großeltern. Aber es sind noch so viele gute, liebe Menschen um mich und dafür bin ich wirklich sehr, sehr dankbar. Genrell hatte ich großes Glück mit den Menschen. Ich bin mit 43 Jahren bisher in meinem Leben noch nie wirklich von den Menschen die mich umgeben enttäuscht worden. Nicht von meiner Familie und nicht von meinen Freunden. Ein großes Glück und ein guter Grund für Dankbarkeit! 

Glaubst Du, deine Kindheit war glücklicher als die der meisten?

Ich bin ein Kind der 70iger/80iger Jahre. Ich bin in einem Dorf groß geworden behütet von Eltern die mich liebten und lieben… Die ganzen verrückten 80iger Dinge hab' ich live erlebt. Ohne Handy… ohne Helikoptermama und ohne Angst vor den vielen Grausamkeiten in der Welt. Zusammen mit Mädchen und Jungs aus ähnlichen "gutbürgerlichen" Verhältnissen. Als ich das Buch Kassettenkinder neulich las, hab' ich Euch schon mal was dazu erzählt. Ich hatte eine extrem superglückliche, unbeschwerte Kindheit – deswegen Ja! Ich glaube, ich hatte eine glücklichere Kindheit als die meisten – besonders in Bezug auf "Kindheit" heute und dem Druck der schon in ganz frühen Jahren auf den Kids heute lastet. Kindheit und Achziger waren hier auch schon mal mein Thema :)

welche Fragen kann ich stellen

Welche Deiner Reisen hat Dich verändert?

Auf jeden Fall die Reise mit meinen Freundinnen nach Irland zu einer weiteren Freundin von uns die damals dort arbeitete. Ich war sofort Feuer und Flamme für dieses Land und seine Menschen. Meine erste Irlandreise ist nun schon so viele Jahre her aber meine Liebe zu Irland hat sich gehalten. So oft es geht fahre ich dort hin. 

Nirgendwo brauch' ich so wenig Klamotten und Kosmetik und nirgendwo fühle ich mich so zu Hause wie dort… außer zu Hause natürlich :D. Ich reise auch gern in andere Länder, erlebe kleine Reiseabenteuer und lerne Neues kennen. Aber wirklich verändert hat mich diese eine Irlandreise, weil ich damals gelernt habe, dass mir dieser Ort und Land für meine Seele gut tun können. Ganz viel Irland findest Du in diesem kleinen Reisebericht von mir. Hast Du auch so eine Land das Du liebst und hat Dich eine Reise verändert?

Wenn Du die Wahl aus allen Personen auf der Welt hättest, 

wen hättest Du gerne als Gast zum Dinner?

Erst hab' ich überlegt, ob ich einen tollen Schauspieler oder Schriftsteller, Wissenschaftler oder Musiker bei mir hätte. Wenn ich ganz ehrlich bin, dann hätte ich aber am liebsten meine Familie zum Dinner bei mir… die ganze. Meinen Papa noch einmal sehen und sprechen und vielleicht meine Großeltern, auch die, die ich gar nicht mehr kennen gelernt habe, das wäre das größte und ich könnte mir keine bessere Dinner-Gesellschaft vorstellen. Wie geht Dir das, wen hättest Du gern bei Dir?

Welches ist der Lieblingsplatz in Deiner Wohnung?

Am liebsten sitze ich in meiner Küche. Dort steht eine ganz altmodische, große Eckbank mit viel Platz. Hier finden die schönsten Gespräche mit meinen Mädels statt, es wird Wein getrunken und Kaffee und wenn wir zu Abend essen ist immer Platz für einen mehr. Da meine Freundinnen alle nicht weit weg wohnen, sind spontane Besuche bei uns ganz normal. Besonders gern hocke ich auch im Wohnzimmer vor dem Kamin. Da lese ich gern und mummle mich ein :) 

Wöfür gibst Du zuviel Geld aus ?

Wofür gibst Du üblicherweise viel Geld aus?

Essen und Klamotten (wobei ich damit auch Schuhe und Taschen meine ;D) Gefühlt würde ich sagen, dass dafür mein meistes Geld drauf geht. Trotzdem bin ich brav und lege auch etwas für später zurück. Der demografische Wandel und die viele Berichte über Armut im Alter lassen mich mit Ü40 schon oft ins Grübeln kommen.

Hast Du ein Lebensmotto und wenn ja welches?  

Mein Lebens-Motto variert gern einmal. Je nach Lebenssituation gibt es für mich Leitsätze, die mir helfen mit Dingen umzugehen und die ich mir gern innerlich vorsage um es mir selbst ein bisschen leichter zu machen. Zwei davon sind: "Mach es richtig oder mach es gar nicht!". Das ist ein wichtiger Satz für mich, weil ich manchmal die Tendenz hab' bei Aufgaben ein bisschen zu "huddeln" und ein zweites Motto aktuell ist: "Es dauert so lang wie es dauert!". Passend zum Huddeln bin ich oft auch ein bisschen ungeduldig und mit dieser Parole schaffe ich es gut mich ein bisschen runter zu fahren.

Wenn Du ein Edding wärst, wie dick wärst Du und welche Farbe hättest Du?

Warum schreib ich sowas :D. Also ich glaube, ich wäre der schwarze Fineliner von Edding. Der ist für alles Lebenslagen ganz gut geeignet. Schwarz ist meine liebste Farbe. Der Liner kann laut und leise so wie ich und sein Mine hält lange durch und Ausdauer hab' ich auch bei Dingen die ich gern mag.

So Ihr Lieben, ich würde mich total freuen, wenn der ein oder andere von Euch bei dieser kleinen Aktion mitmacht! Ich reiche das Stöckchen einfach mal weiter an meine liebe Bärbel :) und hoffe, Sie findet die Zeit mitzumachen!

Liebe Grüße Eure Chrissie

SHARE:
Blogger Template Created by pipdig