#Realbeauty oder Was ich mir endlich merken sollte!

#realbeauty Kampagne von Dove gegen Bodyshmaing
Schönheitswahn vs. Selbstliebe / Habt Ihr schon von dem Film "Embrace" gehört? Darin geht es um unsere, teilweise, sehr extremen und unerreichbaren Schönheitsideale. Gleiche Thematik - andere Baustelle war die Diskussion um das Plus Size Model Angelina Kirsch bei Let's Dance. Darüber hinaus las ich neulich einen spannenden Standpunkt in einem Modemagazin. 

Die Autorin schrieb, dass es doch recht merkwürdig sei, wenn normale Frauen Strand-Fotos posten auf denen Ihre Cellulite zu sehen ist und deswegen als "mutig" bezeichnet würden. Schließlich sei das das Leben und "normal" wäre die treffendere Beschreibung. "Mutig" würde in diesem Fall mit "hässlich" gleich gesetzt, damit hat sie nicht ganz unrecht. Der Begriff "Bodyshaming" ist leider nicht umsonst so oft zu hören und zu lesen im Moment.


Initiative gegen Bodyshaming
#realbeauty oder manchmal muss Frau dran erinnert werden
Dove hat aktuell eine Kampgane gestartet, die sich ebenfalls mit diesem Thema beschäftigt. Viele unterschiedliche Duschgel Flaschen sollen viele unterschiedliche Frauen verkörpern. Uns! Mich zum Beispiel: Klein, schmale Taille, breite Hüfte, kräftige Beine (jahrelanges Tanztraining!). Meine Freudin, klein zierlich schmal. Meine Oma - mittelgroß, schlanke Beine, alles oben ;). Schaut Euch mal um bei Euren Freundinnen und in Eurer Familie. Viele Formen - viele Liebe. Die Mädels, die wir lieben betrachten wir auch liebevoll. Bei uns selbst ist der Maßstab oft ein anderer. 

Dove ruft auf zu Realbeauty
Meine Messlatte liegt für mich selbst leider auch immer wieder viel zu hoch. Um wirklich das Ergebnis zu realisieren, das ich mir ab und an in meinem Kopf ausmale... Tja, mir fehlt einfach die Disziplin um auf all das zu verzichten, auf das ich Verzichten müsste und die Disziplin um all das zu tun, was ich tun müsste. 

Ich weiß das. Jetzt muss ich nur noch lernen, mich von meinem unrealistischen Wunschbild zu verabschieden. Komischerweise ist das aber fast genau so unmöglich, wie die Disziplin aufzubringen, die mir für dessen Umsetzung fehlt. Ein kleiner Teufelskreis was? Deswegen ist es umso wichtiger, dass uns Filme wie Embrace, diese Autorin oder Marken wie Dove immer mal wieder dran erinnern, liebevoll auf uns und unseren Körper zu schauen... falls Ihr dem Beautywahn-Monster auch mal wieder verfallt: Fragt einfach Eure Freundlin, was sie schön an Euch findet und vor allem: Glaubt ihr!

Neue Kampagne von DOVE #Realbeauty
Dove hat mit der Kampagne #realbeauty übrigens ziemlich viele unterschiedliche Reaktionen bekommen, auch kritische. Ich für meinen Teil finde erst einmal jede Stimme hörenswert, die Frauen sagt, dass sie sich mögen sollen wie sie sind. Wir vergessen das echt nur allzu gern. Wenn der Anstoß durch unterschiedlch geformte Duschgelflaschen kommt, so what. Manchmal tut ein kleiner Stubser ganz gut. Wenn diese Stubser dann aus vielen unterschiedlichen Richtungen kommen, höhlt steter Tropfen vielleicht doch irgendwann den Stein. Humor kann auch nicht schaden, deswegen hab' ich Euch aus den Flaschen diesen Comic gebastelt ;). Vielleicht ein bisschen platt, aber eben immer noch besser, als gar nicht drüber schreiben ;).

Geht Euch das ähnlich? Könnt Ihr Euch diesen Idealen auch nicht ganz entziehen? Ich würd' ja so gern schreiben, dass ich, mit zunehmendem Alter weiser werde was das angeht. Will ich aber ganz ehrlich sein, dann krieg ich das auch mit Ü40 nicht immer hin.

GLG Eure Chrissie

Kommentare

  1. Diesen Idealen kann ich mich keineswegs entziehen. Erreichen werde ich sie allerdings auch nie. Deshalb arbeite ich weiter daran, mir eigene Ideale zu bauen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eigentlich verrückt oder? Ich meine, es ist sogar in Teilen mein Job Fotos zu bearbeiten usw. und ich bekomme es trotzdem nicht hin kosequent zu sagen, dass das nicht real ist!
      Komisch mancbmal ....

      GLG Chrissie

      Löschen
  2. Anonym16.5.17

    Mich beschäftigt bei all diesen Kampagnen immer auch das Grundproblem: Warum ist es eigentlich so wichtig, dass Frauen schön sind? Das ist es bei Männern schlicht nicht im selben Maße. Der momentan mächtigste Mann der Welt ist potthässlich. Dem ist es wahrscheinlich vollkommen wurscht, ob er schön ist oder nicht. Hauptsache er ist reich und mächtig und seine Frau ist dünn und schön.

    Echte Gleichberechtigung wird meines Erachtens erst erreicht sein, wenn es völlig unerheblich ist, ob der Körper einer Frau schön ist oder nicht, sondern stattdessen ihre Intelligenz, ihr Witz, ihr Charme, ihr Temperament, ihre Kompetenz, ihre Integrität oder ihre Talente weitaus wichtiger sind als ihr Taillenumfang oder die Länge ihrer Beine.

    Solange Frauen noch so viel Energie darauf verwenden müssen, sich mit ihrem Körper zu befassen - und sei es nur, um sich liebevoll mit ihm zu versöhnen - sind wir meines Erachtens von echter Gleichberechtigung noch weit entfernt. Versteht mich nicht falsch: Ich finde die Bodypositivity-Bewegung wichtig als Gegensatz zum herrschenden Schönheitsideal. Aber auch Dove möchte doch in erster Linie seine Produkte verkaufen. Die Botschaft "Wisst ihr was? Eigentlich ist es egal, was ihr euch auf die Haut schmiert, solange ihr vergnügt und guter Dinge seid und euch nicht die Butter vom Brot nehmen lasst." ist halt leider nicht sonderlich lukrativ.

    Natürlich spielt die körperliche Attraktivität im sozialen Kontakt eine Rolle. Es wäre vermessen, das zu leugnen. Aber der Einfluss, den diese Variable hat, ist eben auch abhängig von unserer Kultur, den Geschlechterrollen und von wirtschaftlichen Interessen.

    Herzliche Grüße,
    Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      da hast Du recht. Ich finde, es geht dabei aber über die Gleichberechtigung heraus. Aus dieser Rolle "des schönen Geschlechts" kommen wir wohl nicht raus - und ehrlich gesagt will ich das auch gar nicht unbedingt. Denn das hieße ja in aller Konsequenz, dass wir uns auch nicht mehr schminken und "schön machen" sollten. Ich persönlich hab Spaß dran - doof wird es nur, wenn sich, vor allem junge Mädels, dazu gezwungen fühlen sich "schön" machen zu müssen - "schön dünn" zum Beispiel.
      Echt ein schwieriges Thema.....

      Ganz liebe Grüße zu dir!
      Chrissie

      Löschen
  3. Liebe Chrissie,
    habe ich was verpasst. Du hast kräftige Beine ? Da kann Frau mal sehen, wie falsch man sich oft selber einschätzt.
    Ich habe ja staatliche 178 cm vorzuweisen, bis zu meiner Schwangerschaft sage ich mal Traummaße. So nach dem Motto"Schneewittchen kein Arsch und...na Ihr wißt schon". damals war ich totunglücklich. Nach der Schwangerschaft war ich auch totunglücklich, weil ich hatte auf einmal Busen und eine richtige Figur, hat mir auch nicht gepasst. Ich habe lange gebraucht mich selber zu lieben. Mein Vater findet die Audrey Hepburn ganz toll und meine Mutter war Ihr ähnlich. Ich kam mehr nach der Familie meines Vater groß und kräftig und das hat er mich auch immer spüren lassen. Ich finde die Eltern sind dafür verantwortlich, das Kinder lernen sich zu lieben, dann wäre bei mir auch einiges anderes gelaufen. Alleine durch die Werbung wird das nicht passieren, aber kann unterstützen. Liebe Grüße Andrea und Chrissie sollten wir uns nochmal sehen, dann zeigst Du mir mal Deine kräftigen Beine :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Du Liebe,
      da sprichst Du echt einen wichtigen Aspekt an. Die Eltern spielen eine große Rolle! Wenn sie dem Kind genug Selbstbewußtsein mit auf den Weg geben, ist es als Erwachsener sicher weniger anfällig. Alles in allem bin ich total froh, dass ich in den 80igern groß geworden bin. Ich habe schon den Eindruck, dass durch die sozialen Medien (so gern wie ich Instagram und Co. mag) der Druck auf die Mädels von heute gewachsen ist.

      Ganz liebe Grüße zu Dir!
      Chrissie

      Löschen
  4. Das hat Karin so toll geschrieben. Danke dafür. Das würde ich so unterschreiben. Bodypositive hab ich kürzlich auch gepostet, weil ich es mit 50 jetzt endlich kapiert habe.
    Süßer Post Chrissie :)
    Liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina, finde ich auch :).
      Auf mein endgültiges "Kapieren" warte ich noch :D

      GLG Chrissie

      Löschen
  5. Ja. Nun. Schlimm genug, dass Dove da immer ganz "normale" Frauen auffährt. So eine Kampangne gabs ja auch schonmal. Essen zur Kompensation. Oder eben nicht-essen. Beides ganz schlecht und sehr gefährlich.
    Essen wird mMn völlig überbewertet und ist viel zu "leicht" zu bekommen. Ich weiß schon, Essen soll der Sex des Alters sein. Na dann, prost Mahlzeit. Auch wenn ich mich unbeliebt mache. Essen dient dem Körper als Energiespender. Nicht mehr. Nicht weniger. Ich hasse es, wenn ich mich vollgegessen und träge durch die Gegend schleppe. Also versuche ich das zu essen, was mich lange satt = leistungsfähig hält, ohne mich zu belasten. Und schmecken solls. Keiner kann mir erzählen, dass er sich richtig vollgeranzt wohl fühlt. Eben. Also.
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du auch nicht ganz unrecht - aber ich esse ganz oft auch einfach aus Genuss :)
      Das ist nicht unbedingt vernünftig, macht aber Spaß :D :D!

      GLG Chrissie

      Löschen

Kommentar veröffentlichen